Racy of Alaska Speed
 
Geb.: 13-Jul-2002 / Hündin Gestorben: 30-Jun-2015
SHSB: 613083
Züchter: Christian & Andrea Haeberli

 

Augen o.B., HD A/A
04.07.07 Anu, Ace, Anuk
Angekört:   
Zuchteinsatz

 


 

Leaderin und Teamdog

Racy macht ihrem Namen alle Ehre. Sie ist sehr temperamentvoll, sehr stark im Kopf und eine eher dominante Hündin. Sie lief eine ganze Saison Single-Lead.

WARUM? Diese Frage stellen wir uns immer und immer wieder…
Wir hatten eine grosse Zeckenplage. Immer kontrollierten wir unsere Hunde. Verabreichten ein Zeckenmittel. Nahmen die kleinen kriechenden Viecher aus dem Fell und vernichteten diese. Bei Cheyenne, Tuschka und Rana biss sich je einer fest und wir entfernten diese kleinen unnützen Dinger sofort. Immer mit einem mulmigen Gefühl, da wir vor 14 Jahren unsere Kiranda wegen eines Zeckenbisses mit dessen übertragenden Infektionen verloren hatten…Dein Zecke hatten wir nicht gesehen. Dieser entferntest Du selber. Dieser Zecke hatte sich in der Pfote festgebissen gehabt. Da schauten wir doch nicht nach….!

Dann plötzlich. Racy, wie der Name schon sagt; Du warst eine lebhafte, kräftige und starke Hündin; plötzlich bist Du nicht mehr zurück aus dem Blumenbeet gesprungen, das eingezäunt ist und Du gerne besuchtest. Wir mussten Dich über den Zaun zurück heben. Danach sprangst Du nicht mehr. Dazu kam, dass Du den Rücken begannst zu krümmen. Beim Abtasten hattest Du Schmerzen. Du legtest Dich vorsichtig hin,  mühsam konntest Du aufstehen.
Wir konnten mit Dir in die Tierklinik. Wir dachten erst gar nicht mehr an diesen Zeckenbiss. Du wurdest neurologisch untersucht und ein Röntgenbild wurde gemacht. Deine Reaktionen in den Hinterbeinen waren verzögert. In den Vorderbeinen überaktiv. Erst stand der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall im Vordergrund. Ev. auch einen Tumor, der auf die Nerven drücken könnte. Das Röntgenbild zeigte nichts auffälliges. Für einen Nachweis des Bandscheibenvorfalles hätte ein MRI in Narkose gemacht werden sollen. Du aber verträgst die Narkosen nicht. Vor 8 Jahren musstest Du  auf dem Operationstisch reanimiert werden. Wir hätten Dich damals schon beinahe verloren….
Ratlosigkeit herrschte. Die Tierärztin holte Lisa zur weiteren ärztlichen Beurteilung dazu. Auch Lisa untersuchte Dich ganz genau. Du hattest Schmerzen im Nacken, in der Brust und im Rücken. Dann kam der Verdacht auf: Verdacht einer Infektion durch einen Zeckenbiss …wäre das möglich?....oh herrje. JA! Wir bekamen Antibiotika und Cortison.

Schon am gleichen Tag – nach der Einnahme der Medikamente - besserte sich der Zustand von Dir zusehends. Wir waren erleichtert. Aber wie es herausstellte, freuten wir uns viel zu früh. Nach drei Tagen wo es Dir immer besser ging kam der Fall. Morgens kamst Du nicht wie üblich daher. Wir schauten nach. Du lagst da, schautest uns an und…wir merkten, dass Du nicht selber aufstehen konntest. Du brauchtest Hilfe. Du konntest kaum mehr selber gehen. Es wurde immer schlimmer. Die Hinterbeine funktionierten nicht mehr. Du warst an den Hinterbeinen gelähmt. Vielleicht war es nur vorübergehend? Wir fanden mit Dir eine Taktik raus, die funktionierte. Du gabst an, wann Du mal musstest. Wir stützten Dich hinten und auf den Vorderbeinen, die noch funktionierten marschiertest Du  zügig voran. Dann aber kamen Schmerzen dazu. Du getrautest Dich kaum mehr zu bewegen. Du warst gestresst, Du beruhigtest Dich  nur in unseren Armen oder bei sonstigem Körperkontakt. Dann hast Du nicht mal mehr den Kopf gehoben, als wir Dich ansprachen. Nur die Augen richteten sich nach uns... Schrecklich. Wir wollten Dich nicht weiter leiden lassen und entschlossen uns, Dich zu erlösen. Du wolltest noch nicht gehen. Es war ein schwerer Weg….

WARUM musste das passieren? Racy, wir hätten noch schöne Jahre zusammen haben können. Obwohl Du schon fast 13 Jahre auf dem "Buckel" hattest, sprudelstes Du voller Lebensdrang. Du warst immer aktiv, aufgestellt, eigenwillig und sehr, sehr anhänglich. Das alles hat uns ein winziger Zecke genommen und zunichte gemacht.

Wir vermissen Deine Pfote, die unsere Hand zum kraulen holte, Deine sprudelnde Energie, Dein Temperamtent und Aufgewecktheit. Jetzt (30.06.2015) bist Du bei Deinen geliebten Schwestern Randy und Ronnie, Deinen Eltern Nacumi und Ike, sowie dem restlichen Rudel. Wir hoffen, dass es Dir nun gut geht.

Wir denken wehmütig an unsere gemeinsame Zeit zurück. Du warst immer aktiv. Eine freundliche, aufgeweckte, temperamentvolle Hündin. Du hast fürs Leben gerne am Wagen oder Schlitten gezogen. Du warst gut und schnell. Die Freude hattest Du bis zum Schluss bewahrt. Du konntest kaum gebremst werden. Du hast viele Podestplätze erreicht. Du liefst auch an der WM in Cortina D'Ampezzo. Obwohl Du unberechenbar sein konntest, brachtest Du Brian bei jedem Juniorenrennen heil zurück und zeigtest Dich bei ihm immer artig und Pflichtbewusst. Vor 8 Jahren hast Du uns Ace, Anuk und Anu geschenkt. Dein schelmisches Wesen hast Du Ace weiter vererbt. Du überraschtest uns immer wieder mit Deinen Ideen.

DANKE Racy, für die wunderschönen 13 Jahren, die wir mit Dir zusammen erleben durften. Wir haben Dich unendlich lieb und vermissen Dich! In unseren Herzen wirst Du weiterleben!

 

 

Ike of Ulanova Gin of Ulanova Chi-La's Timber of Akaena
Ulanova of Schiboj
Ulanova's Chilla Ikow of Doma Ljesnitscheni
Ulanova of Schiboj
Nacumi Samy's Husky Ranch Finn-Jann Kuvernööri Finn-Jann Swing
Quizas Reeta
Iuka Samy's Husky Ranch Eschik von der Petersburg
Alaska Sled's Akelia

 

 

[Top]  [Back]