Aktuell:

Ab dem 1. September 2008 war der SKN (Sachkundenachweis) für jeden Hundehalter obligatorisch. Per 1. Januar 2017 wurde dies wieder abgeschafft. Ab dem 1. Januar 2017 bestehen in der Schweiz deshalb unterschiedliche kantonale Ausbildungsvorgaben für die Hundehalter, was sehr verwirrend wie auch unzufriedenstellend ist.

Daher hat der Verband Kynologie Ausbildung Schweiz (VKAS) in Zusammenarbeit mit:
-der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG)
-dem Schweizer Tierschutz STS
-dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
-der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST
-der Vereinigung der Schweizer Kantonaltierärztinnen und Kantonstierärzten VKST

Das Nationale Hundehalter-Brevet NHB erarbeitet. Dieses bietet Ersthundehaltern, sowie auch den bestehenden Hundehaltern die Möglichkeit, sich das Grundwissen anzueignen/ oder zu erfrischen. Die Ersthundehalter werden über die Verantwortung und die Aufgaben eines Hundehalters informiert. So werden die Grundsteine für eine artgerechte und tierschutzkonforme Haltung wie auch die alltagstaulgiche Erziehung gelegt. Dieses Mal nicht mit Druck durch ein Obligatorium, sondern auf freiwilliger Basis. Es soll im Vordergrund das Wohl des Hundes und die Freude mit dem treuen Vierbeiner stehen! 

Achtung Neu kann ab 2018 bei ausgebildeten SKN Hundetrainern mit Update zum NHB- Hundetrainer auf freiwilliger Basis das Nationale Hundehalterbrevet  (NHB) in Theorie, sowie in Praxis absolviert werden! (Andrea hat die Fortbildung SKN Hundetrainerin/Update zur NHB Hundetrainerin am 23.09.2017 absolviert).


Dies ist schweizweit nach einheitlichem Konzept aufgebaut und enthält 4 Elemente:
-Theoriekurs
-Theorieprüfung
-Praxiskurs
-Praxisprüfung

Wer alle Kurse absolviert, erhält das Brevet in Form eines Kreditkartenausweises. Es ist aber auch möglich auf die Prüfungen zu verzichten. Dann erhält man nur eine Teilnahmebestätigung. Jeder Hundehalter kann selber entscheiden, ob er das ganze "Paket" mit Theorie und Praxis oder nur einen Teil absolvieren möchte. 

 Weitere Infos werden demnächst folgen.

 

Im Kanton Thurgau gilt folgendes: Das Thurgauer Hundegesetz schreibt vor, dass, wer einen Hund mit einem Erwachsenengewicht von mindestens 15 Kilogramm hält, innerhalb eines Jahres nach Anschaffung des Hundes einen Kurs über eine anerkannte praktische Hundeerziehung besuchen muss. Die anerkannte praktische Hundeerziehung umfasst für alle neu erworbenen Hunde einen Kurs mit mindestens zehn Lektionen mit Lerninhalten wie Leinenführigkeit, allgemeinem Gehorsam und Verhalten in der Umwelt und, sofern es das Alter des Hundes zulässt, einen Welpenkurs.

Diese müssen mit dem eigenen Hund innerhalb eines Jahres nach dem Erwerb des Hundes absolviert werden.

Alle Halter von Hunden, die nach dem 20. September 2016 (Datum Beschluss Aufhebung SKN Parlament und somit kein Vollzug SKN mehr) neu angeschafft worden sind, müssen auf Verlangen innerhalb eines Jahres nach Erwerb des Hundes einen entsprechenden Nachweis vorlegen können. Die Kontrolle obliegt den Gemeinden, die im Rahmen des Vollzugs des Hundegesetzes zuständig und, nebst des Veterinäramtes, jederzeit berechtigt sind, das Vorliegen der Kursbestätigung zu überprüfen.

 

Ausbildungen/Weiterbildungen von Andrea:

 

-Oktober 2010, abgeschlossene Ausbildung zur KIS (Kynologie Instruktorin Schweiz) Vom Bvet berechtigte Hundetrainerin, die obligatorischen Sachkundenachweis-Kurse in Theorie und Praxis durchzuführen.

_________________________________________________________________________________


-Juli 2011, Ausbildung zur anerkannten Übungsleiterin für Welpenprägung und Welpensozialisierung (VSH, Verband Schweizer Hundeschulen)

_________________________________________________________________________________
 

-November 2012, 2-Tages Weiterbildungs Seminar "Rudel Mensch-Hund und das Erbe des Wolfes" bei Sonja Doll Hadorn Dipl. Zoologin/Ethologin bei SKG Zürich

_________________________________________________________________________________
 

-Juni 2013, 2-Tages Weiterbildungs Seminar zur "Kommunikation, Aggression und Lerntheorie" bei Dr. med. vet. Esther Schalke, ECVBM-CA, Fachtierärztin für Tierverhalten, Institut für Tierschutz und Verhalten  bei NOV (Nordostschweizerische Vereinigung der SKG Sektionen) Sowie Zulage durch Hans Eppers PHK, Polizeipräsidium Münster, Diensthundeführer, Trainer und Prüfer im Diensthundewesen

_________________________________________________________________________________


-Juni 2014, Weiterbildungskurs "Longieren Aufbau" bei Sibylle Kläusler, Kyno-Mental

_________________________________________________________________________________


-September 2014, Weiterbildungskurs "Führen-1 Silent Work, den Hund natürlich und leise führen" bei Sibylle Kläusler, Kyno-Mental

_________________________________________________________________________________
 

-Oktober 2014. Weiterbildungskurs "Geräuscheängste" bei Dr. med. Angelika Wolf, Verhaltenstierärztin bei NOV (Nordostschweizerische Vereinigung der SKG-Sektionen) 

_________________________________________________________________________________
 

-November 2015 Tier-Shiatsu Workshop "Die Kunst der Berührung" bei Antonia Hutmacher, Dipl. Tier-Shiatsu-Masseurin DogVita GmbH

_________________________________________________________________________________
 

-September 2016: Tagesseminar "Hunde - Rudeltiere, Einzelgänger oder einfach nur sozial" bei Dozent Thomas Riepe (Hundepsychologe) bei dogrelax. 
 Themen des Seminares

_________________________________________________________________________________

23. September 2017: Andrea hat die Fortbildung; "Nationales Hundehalterbrevet NHB/Update für SKN-Ausbilderinnen" bei Dr. med. vet. Christina Sigrist besucht. Fortbildung für SKN-Ausbilder durch die SKG.

_________________________________________________________________________________

 

[Top]  [Back]